//]]>

Branchen-news : September 2022

Die Bewohnbarkeit unserer Städte bei Hitzewellen zu gewährleisten wird in den kommenden Jahrzehnten noch eine große Herausforderung darstellen. Jedoch zeigen viele Städte bereits, wie sie versuchen, einen kühlen Kopf zu bewahren. Außerdem in diesem Monat: einige der innovativsten nachhaltigen Alternativen zu traditionellen Baumaterialien und ein Blick auf die Zukunft des Glasbaus in der wärmeren Welt von heute.  

7 Städte, die innovative Lösungen zum Umgang mit Hitzewellen entwickelt haben

Hitzewellen haben in diesem Sommer weltweit die Schlagzeilen beherrscht. Der ländliche Raum wurde durch die Rekordhitze stark in Mitleidenschaft gezogen: Missernten, ausgetrocknete Flüsse und abgebrannte Wälder, doch die extremen Temperaturen haben auch Auswirkungen auf das Leben in unseren Städten. Städtische Infrastrukturen wie asphaltierte Straßen und Betongebäude neigen dazu, die Wärme zu absorbieren und sie wieder an die Umgebung abzugeben. Infolgedessen sind Städte die heißesten Orte, an denen man sich während einer Hitzewelle aufhalten kann. Doch Stadtverwaltungen auf der ganzen Welt finden kreative Wege, um der Hitze zu begegnen und das Leben für alle Einwohner zu erleichtern.

Das Weltwirtschaftsforum hat sieben Beispiele von Städten aufgelistet, die intelligente und nachhaltige Lösungen entwickelt haben, um ihre Straßen auch in extrem heißen Sommern bewohnbar zu halten. Städte wie Paris, Sevilla und Abu Dhabi bieten ihren Bürgern eine dringend benötigte Abkühlung, indem sie die Straßen weiß streichen, "kühle Inseln" schaffen oder Millionen von Bäumen pflanzen. Entdecken Sie alle sieben Beispiele hier.

image001-min.png

Zehn innovative und nachhaltige Alternativen zu herkömmlichen Baumaterialien.

Die Verringerung ihres ökologischen Fußabdrucks ist zu einem der wichtigsten Ziele der Bauindustrie geworden. Viele Architekten, Designer, Wissenschaftler und Startups sind sich der enormen Auswirkungen des Sektors auf die Umwelt bewusst und entwickeln nachhaltige Alternativen zu herkömmlichen Baumaterialien, um die Emissionswerte zu senken. 

Durch die Verwendung biologischer Organismen wie Algen oder Pilze oder verfügbarer Ressourcen wie Sand, Erde oder Abbruchmaterial ist es durchaus möglich, Materialien herzustellen, die völlig kohlenstoffneutral oder sogar kohlenstoffnegativ sind. Zu den Innovationen gehören Akustikplatten und Möbel auf Myzelbasis, Beton aus Wüstensand und ein biologisch gezüchteter Kalkstein, der seine Inspiration in Korallenriffen findet. Lesen Sie hier den vollständigen Artikel.

image002-min.png

Wie passt der Glasbau in eine wärmere Welt?

Hat Glas in der heutigen überhitzten Welt noch eine Zukunft? Die aktuelle Klimakrise zwingt uns dazu, die Art und Weise zu überdenken, wie wir unsere Gebäude gestalten, wobei es in erster Linie darum geht, wie wir sie kühl halten können. Soll das heißen, dass sich die Glashersteller Sorgen machen sollten? Keineswegs: Glas ist vielseitiger denn je und hat sich als äußerst effizient erwiesen, wenn es darum geht, die Wärme draußen zu halten. Glas im Bauwesen ist und bleibt eine großartige Kombination aus Komfort, Ästhetik und Energieeffizienz.

Die Hersteller steigern kontinuierlich das Niveau der Glasproduktion. Dank innovativer Technologien wie Doppelverglasung, Blendschutz, reflektierendem und filterndem Glas muss man nicht in Panik ausbrechen, wenn die nächste Hitzewelle ansteht. Lesen Sie hier den vollständigen Artikel.

image003-min.png